Seiteninhalt Hauptmenü Portalmenu Seitenmenü Schriftgröße ändern Breadcrump Index Suche
Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung

Sie sind hier:

Seite drucken

Schriftgröße ändern

Seiteninhalt


 

Geschichte des Zentrums

 

Entstehung

Im Juni 2005 – nach zweijähriger Vorarbeit – wurde an der Fakultät für Kulturwissenschaften auf Initiative von Ao. Univ.-Prof.in Dr.in Brigitte Hipfl, Dr.in Helga Moser-Rabenstein und Univ.-Prof. Dr. Werner Wintersteiner, unter aktiver Unterstützung durch Rektor Günther Hödl und Dekan Karl Stuhlpfarrer, das Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung (früher: Friedenspädagogik) gegründet.   

 

Die Gründungsidee des Zentrums für Friedensforschung und Friedensbildung war es, einen Beitrag zu einer kulturwissenschaftlich inspirierten Friedensforschung zu leisten und bewusst Friedensforschung mit Friedenspädagogik zu verbinden.

 

 

 

Bilanz

Die wichtigsten Leistungen:

  • Etablierung der Thematik "Kultur des Friedens – kulturwissenschaftliche Friedensforschung" – über das Forschungsnetzwerk "Kultur & Konflikt", über zahlreiche Veranstaltungen, Aufsätze und Publikationen.
  • Eröffnung eines Diskurses über Frieden, Menschenrechte in dem FriedensforscherInnen wie Johan Galtung, Betty A. Reardon, Charles Webel, Marshal Rosenberg, die österreichischen VertreterInnen der 1000 Frauen für den Frieden an die Universität Klagenfurt gebracht wurden/werden.
  • Verknüpfung von Friedenspädagogik und Politische Bildung.
  • Entwicklung eines Zertifikats "Friedensstudien".
  • Entwicklung des ersten europaweiten Universitätslehrganges "Human Rights and Peace Education in Europe".
  • Aufbau von nachhaltigen Kooperationen auf universitärer und außer-universitärer Ebene im Alpen-Adria-Raum, Entwicklung eines Modells einer Alpen-Adria Sommeruniversitätiversität.
  • Mitkonzeption des Netzwerks der deutschsprachigen FriedenspädagogInnen sowie Aufbau eines Netzwerks Friedensbildung im Alpen-Adria-Raum.

Bilanz der Publikationen seit 2005: 

  • Herausgabe von über 20 Büchern
  • Gründung von zwei wissenschaftlichen Reihen (Drava und Transcript Verlag)
  • Führende Mitarbeit an zwei internationalen peer-reviewten Fachorganen, dem Journal of Peace Education sowie der Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung
  • zahlreiche Aufsätze in Sammelbändern und Zeitschriften auf nationaler und internationaler Ebene

Zur Geschichte des Zentrums lesen Sie mehr in unserem Jahrbuch Friedenskultur 2015, Friedensforschung in Österreich. Bilanz und Perspektiven:

Werner Wintersteiner | Bettina Gruber: Das Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik. Entwicklung, Arbeitsfelder, Perspektiven.

 

 
 
 
© 2009 Alpen-Adria-Universität Klagenfurt | Impressum | Kontakt | Disclaimer
Rückmeldungen bitte an: Heike Petschnig