Seiteninhalt Hauptmenü Portalmenu Seitenmenü Schriftgröße ändern Breadcrump Index Suche
Eingang

Sie sind hier:

  • BrotZeit
Seite drucken

Schriftgröße ändern

Seiteninhalt

BrotZeit - Lesachtaler Brot im intergenerationellen Dialog


 
Projektblog

Die Aktivitäten der SchülerInnen der Neuen Mittelschule Lesachtal und der HLW Hermagor können im Projektblog www.lesachtalerbrot.wordpress.com mitverfolgt werden. Der Blog dient als Forschungstagebuch der Sparkling Science JuniorforscherInnen und informiert alle Interessierten über den Projektfortgang.

 

 
Dokumentarfilm über das Forschungsprojekt

Mai 2017
Das Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht hat das Forschungsprojekt „BrotZeit“  an den gemeinsamen Workshoptagen der Schulen mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt begleitet und die Forschungsaktivitäten der SchülerInnen der HLW Hermagor und der NMS Lesachtal  filmisch festgehalten. Die  Einblicke in den Forschungsprozess  wurden mit historischen Filmdokumenten aus dem Untersuchungsgebiet verknüpft.

 

Dokumentarfilm ansehen: 

https://www.youtube.com/watch?v=tLAm_I4yPUo&t=12s


 

 
Trickfilm Premiere
Mai 2017
Der Trickfilm  der SchülerInnen der 3. Klasse NMS Lesachtal  „BrotZeit“ hatte Premiere. Im Rahmen  einer Festveranstaltung  sahen 400 Menschen die filmischen Ergebnisse.
Trickfilm ansehen: 

https://www.youtube.com/watch?v=qMKVuOSBfQE

 
trickfilm
Eindrücke

trickfilm
aus dem

ftrickfilm
Trickfilm

 
Präsentation der Forschungsergebnisse bei Slow Food Kärnten

Im Rahmen eines Slow Food Abends präsentierten die SchülerInnen der NMS  Lesachtal im Rathaussaal in Kötschach auf kreative Weise ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus dem BrotZeit-Projekt.

 
Transfer der Forschungsergebnisse in einen Trickfilm

Oktober 2016

Die SchülerInnen der NMS Lesachtal haben für sie relevante Forschungsergebnisse aus den selbst geführten ZeitzeugInneninterviews und ihren praktischen Erfahrungen beim Anbau des Getreides herausgefiltert und in Form eines Drehbuchs verschriftlicht. Im Anschluss wurden die Szenen für einen Trickfilm gezeichnet. Die Bilder wurden am Computer zu ersten Szenen des BrotZeit-Trickfilms -mit tatkräftiger technischer Unterstützung des Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht – bearbeitet.
Der Film wird in den folgenden Monaten fortgesetzt und mit eigenen Tonaufnahmen akustisch begleitet werden.

 
AS
Workshop

AS
zur Gestaltung

AS
des Trickfilms

 
Backen im Gemeinschaftsbackhaus Stabenheimer

Oktober 2016
Nach dem Besuch bei der Hausmühle gingen die SchülerInnen der NMs Lesachtal zum Gemeinschaftsbackofen in Stabentheim, um ihr Brot zu backen.

 
AS
Gemeinsam

AS
selber Brot

AS
backen

 

Besuch in der Hausmühle des Jöhrerhofs

Oktober 2016

Das im Projekt angebaute Korn wurde in der Hausmühle des Bauern Hans Unterguggenberger vlg. Jöhrerbauer in Sankt Lorenzen gemahlen. Die SchülerInnen des NMS Lesachtal erfahren dabei Fachwissen rund um das Getreide (Wann ist ein Korn trocken genug, um in der Mühle vermahlen zu werden? Wie muss die Lagerung des Mehles erfolgen? Was macht die Qualität eines Mehles aus? …)

 
AS
In der Hausmühle

AS
des

AS
Jöhrerbauern

 
Teilnahme am Sparkling Science Slam

September 2016

Wie lassen sich partizipative Forschungsergebnisse in sechs Minuten auf kreative Weise umsetzen?

Die SchülerInnen der 3. Klasse der NMS Lesachtal haben das Sparkling Science BrotZeit-Projekt beim Junior Science Slam an der FH Salzburg präsentiert.
Leitend waren bei der Performance die Fragen:

• Worüber wurde im Sparkling Science-Projekt geforscht?

• Warum hat euch das Projekt fasziniert?

• Was soll bei dieser Forschung eines Tages herauskommen?

 
AS
Impressionen

AS
Teilnahme

AS
Junior Science Slam

 
Workshop Interviewauswertung

Die SchülerInnen der NMS LEsachtal führten Interviews mit Bäckerinnen, Bauern, Müllern… durch. Diese Interviews wurden transkribiert und nun gemeinsam ausgewertet. Aus den Ergebnissen entstehen in der Folge Medienprodukte wie Trickfilme, Comics, welche wesentliche Kernaussagen der Interviews aus Sicht der Jugendlichen weitergeben.

 
A. Sieber
Impressionen

A. Sieber
von der

A. Sieber
Interviewauswertung

 
Erzählcafe Lesachtaler Brot

Am 27. April 2016 fand ein Erzählcafe zum Thema „Rund um das Lesachtaler Brot“ in der Volksmusikakademie Liesing statt.
Von ihren persönlichen Erfahrungen rund ums Brot erzählten Johann Salcher (Maria Luggau), Hans Unterguggenberger (Tscheltsch), Monika Soukop (Liesing) und Rosemarie Guggenberger (Raut). Weitere spannende Beiträge kamen aus dem Publikum.

 
  Einladung zum Brotgespräch pdf 

Open Air Galerie Bilder am Eis

Auf dem zugefrorenen Weissensee fand die Vernissage der Open Air Galerie „Bilder am Eis“ am 31.01.2016 statt. Die Fahne des BrotZeit-Projektes besteht aus Motiven aus dem BrotZeit-Projekt.

 
A. Sieber
Foto BrotZeit-Projektfahne

Workshop Intergenerationeller Dialog

Die SchülerInnen der 2. Klasse der  NMS Lesachtal haben in der 3. Kalenderwoche 2016 Oral History Interviews mit älteren BürgerInnen in der Gemeinde Lesachtal durchgeführt. Dabei haben sie Fragen aus ihrem Interesse rund um die Brotkultur gestellt und es entstand ein intensiver Dialog zwischen den GesprächspartnerInnen. Die Interviews werden transkripiert und gemeinsam mit den SchülerInnen ausgewertet.
Ferner werden momentan historische Fotos gesammelt, die das Backen zum Thema haben.

 
A. Sieber
Brotbacken um 1960 im Lesachtal

Ö 1 - Radiokolleg „Immaterielles Kulturerbe - Ein Verzeichnis der Vielfalt“ zu Tradition des Brotbackens im Lesachtal am 28.10.2015.
Mehr unter: http://oe1.orf.at/programm/418747
 
Workshop Kulturelle Nachhaltigkeit

Im Rahmen des Projekts „BrotZeit“ wurde am 16.9.2015, in Liesing im Lesachtal der Workshop „Kulturelle Nachhaltigkeit als regionale Ressource“ veranstaltet. Der Workshop, an dem Lehrer, Erwachsenenbildner und regionale Politiker teilnahmen, behandelte die Fragen: Was hat Brot mit Kulturlandschaft zu tun? Welchen Wert hat die Kulturlandschaft? Welche Rolle spielt unser Erfahrungswissen für die Nachhaltigkeit von Kultur?


 

Oral History Projektwoche

Im Projekt „BrotZeit“ wurde die Zusammenarbeit mit der NMS Lesachtal mit einem Workshop, zu „Oral History“ im September 2015  fortgesetzt. SchülerInnen wurden in der Interviewführung geschult, mehrere Bäuerinnen wurden in einem „Erzähl-Cafe“ in der Schule zu ihrem Erfahrungswissen zu Brot befragt. Re-Enactment fand bei einem landwirtschaftlichen Hof statt, bei dem die SchülerInnen dreschen konnten. Eine Exkursion zur Mühle und Bäckerei Wiegele nach Nötsch rundete die Projektwoche ab.

 
A. Sieber
Beim Dreschen

A. Sieber
Exkursion Bäckerei Wiegele

A.Sieber
Erzählcafe

 
Forschung im intergenerationellen Dialog

Im Rahmen der Ringvorlesung „Inter- und Transziplinäre Wissenschaft“ gestalteten  Hans Guggenberger (Lehrer NMS Lesachtal) mit Gerhard Strohmeier und Andrea Sieber (beide AAU) am 21.05.2015 eine Vorlesung mit dem Fokus  „Forschung im intergenerationellen Dialog“.

 
Was sind eigentlich Traditionen?

Workshop "Dem Immateriellen Kulturerbe auf der Spur II" am 18. 05. 2015 in Zusammenarbeit mit Frau Maria Walcher, Österreichische UNESCO Kommission


Bei einem Workshop an der Universität Klagenfurt haben sich  die 4. Klassen der NMS Lesachtal gemeinsam mit den ForscherInnen der Universität und Frau Walcher von der österreichischen UNESCO-Kommission  auf die Spurensuche nach Traditionen gemacht. Ländliche und urbane Traditionen wie den Almauftrieb und die Wiener Kaffeehauskultur wurden analysiert. Im Anschluss fand eine simulierte Generalversammlung der Vertragsstaaten zur Erhaltung des Immateriellen Kulturerbes statt, bei der den SchülerInnen das breite Spektrum von lebendigen Traditionen deutlich wurde.
Später fand ein Brainstorming statt zu den spezifischen Charakteristika des Lesachtals und Zukunftsszenarien wurden entworfen, wie das Lesachtal sich in den nächsten 100 Jahren entwickeln könnte.

 
foto A. Sieber
Vortrag über die

foto A. Sieber
Aufgaben der UNESCO

foto A. Sieber
Brainstorming

 
Weltkulturerbe in Wien entdecken

„Schloss und Park Schönbrunn" und das „Historische Stadtzentrum Wien" sind in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die 4. Klassen der NMS Lesachtal haben sich die Weltkulturerbestätten in Wien genauer angeschaut.

 
Immaterielles Kulturerbe in Wien erleben

Die Herstellung des Lesachtaler Brotes, vom Getreideanbau bis zum Backen, ist eine ländliche Tradition. Doch welche urbanen Traditionen gibt es im Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Österreich? Warum ist die Wiener Kaffeehauskultur im Bereich „Gesellschaftliche Praktiken, Rituale und Bräuche“ im Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes und „Starbucks Coffee House“ nicht? Was ist das Gemeinsame an der Weitergabe von Wissen in der Spanischen Hofreitschule und bei der Herstellung von Lesachtaler Brot?


Die Wiener Kaffeehauskultur und das Wissen um die klassische Reitkunst an der Spanischen Hofreitschule in Wien konnten die 4. Klassen der NMS Lesachtal während ihres Aufenthalts in Wien erleben. Deutlich ist nun für die SchülerInnen: In der Spanischen Hofreitschule wird das Wissen von einer Bereitergeneration zur nächsten mündlich weitergegeben und in Reitvorführungen präsentiert. Unter anderem darum ist die klassische Reitkunst im Bereich „mündlich überlieferte Traditionen und Ausdrucksformen“ als Tradition im Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Und wie verhält es sich mit den Kaffeehäusern? Die Tradition der Wiener Kaffeehauskultur reicht bis in das 17.Jahrhundert zurück und ist durch eine spezielle Atmosphäre geprägt, welche sich von der im Starbucks unterscheidet.

 
Trash Polka und App-Kommunikation als Immaterielles Kulturerbe der Zukunft?

Workshop "Dem Immateriellen Kulturerbe auf der Spur I" am 13. 05. 2015 in Zusammenarbeit mit Frau Mag. Maria Walcher, Österreichische UNESCO Kommission

 

In einer simulierten Fachbeiratssitzung in der Geschäftsstelle der Österreichischen UNESCO Kommission diskutierten SchülerInnen der 3. Klasse Kulturtouristik der HLW Hermagor lebhaft über den Aufnahmeantrag der Rapidviertelstunde des Wiener Fußballclubs Rapid in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO. Im Rollenspiel wurden die Kriterien der UNESCO an ein Immaterielles Kulturerbe, die Komplexität und Wirkung auf die Gesellschaft bewusst.
Ferner entwickelten die Schülerinnen der HLW Hermagor mit den ProjektpartnerInnen der UNESCO und der Alpen-Adria-Universität Visionen, welche aktuellen Praktiken, Ausdrucksformen und Fertigkeiten der Generation Y nach dem Zeitraum von drei Generationen eventuell in das österreichische Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen werden könnten. Anhand der Kriterien der UNESCO entstand eine spannende Diskussion zu Werten und Kultur. Sind Computerspiele wie Tetris zukünftig wertvolle gesellschaftliche Praktiken? Gilt eine Tätowierungtechnik wie Trash Polka in achtzig Jahren eventuell als traditionelle Handwerkstechnik? Gelten Smilies später als darstellende emotionale Kunst?

 
foto A.Sieber
Rollenspiel: Simulierte Fachbeiratssitzung

foto A. Sieber
der UNESCO zum Immateriellen Kulturerbe

foto A. Sieber
Wissensvermittlung

 
Medien-Workshop I

Gemeinsam mit dem Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht entwickelten am 27.04.2015 an der HLW Hermagor und an der NMS Lesachtal die JuniorforscherInnen ein Konzept und Texte für das Online-ForscherInnentagebuch „BrotZeit“.
Eine Wandzeitung mit dem bisherigen Projektverlauf wurde zur Information der Volksschule und der Neuen Mittelschule Lesachtal gestaltet. Erste Logoentwürfe wurden gestaltet und als Buttons gepresst.

 

 
  Impressionen April 2015 Wandzeitung pdf 
  Impressionen April 2015 Medienworkshop pdf 

Workshop „Traditionelle Backmethoden“

Die 3. Klasse der HLW Hermagor hatte  im Fach „Ernährung und Gesundheit“  den Innungsmeister der Kärntner Bäcker Herrn Hannes Kandolf im Fach Ernährung zu Besuch. Er erläuterte anschaulich die  Besonderheiten traditioneller Backmethoden.

 
Facharbeit „Geschmack erleben-Tradition bewahren“

Manuela Hohenwarter hat ihre fachspezifische Arbeit im Fachbereich „Gesundheit, Soziales und Wellness“ der HLW Hermagor erstellt.

 
Workshop „Keimprobe und Getreideaussaat“

Die Getreideaussaat fand nach Ostern auf verschiedenen Feldern in Kooperation mit den örtlichen Landwirten statt. Mittels Slow Motion Kameras wird die Entwicklung vom Keimling bis zur Ernte im filmisch festgehalten. Ferner dokumentieren JuniorforscherInnen der 1. Klasse NMS den Wachstumsprozess mit einem Getreidetagebuch.

 
  Impressionen Getreideaussaat Klostergarten pdf 
  Impressionen Getreideaussaat pdf 

Workshop „Improvisationstheater Immaterielles Kulturerbe“

„Warum ist das Lesachtaler Brot immaterielles Kulturerbe und Wiener Manner-Schnitten können dies nicht werden?“  Die SchülerInnen der 4. Klassen der NMS Lesachtal gingen lebendigen, über Generationen weitergegebenen Traditionen und Tätigkeiten im Lesachtal nach und brachten diese auf humorvolle Art mittels Improvisationstheater auf die Bühne.

 
  Impressionen Improvisationstheater zum Immateriellen Kulturerbe pdf 

Workshop „Bäckerschürzen“

Die SchülerInnen der 1. Klasse gestalten im April 2015  ihre eigenen Backschürzen, welche dann beim Getreidemahlen und Brotbacken ihren Einsatz finden werden.

 
  Impressionen Nähworkshop pdf 

Workshop Getreide und Brot mit allen Sinnen erfahren

Am 13. 03. 2015 fand ein gemeinsamer Workshop der NMS Lesachtal mit der HLW Hermagor zum Thema Getreide und Brot statt.

 
  Impressionen März WS pdf 

Steuergruppe BrotZeit

Die Forschungsaktivitäten, welche an und mit den Schulen gemeinsam im Jahr 2015 durchgeführt werden, wurden im ersten Treffen der Steuerungsgruppe konkretisiert.

 
A. Sieber
Brot frisch gebacken

Kick off mit allen Projektbeteiligten

Der Kick-off "Brotzeit" Workshop am 03. Feb. 2015  war als Startveranstaltung des Projekts dem Kennenlernen und der Verständigung aller am Projekt "Brotzeit" Beteiligten gewidmet. Am Kick-off Workshop nahmen die Beteiligten der verschiedenen Organisationen teil (der NMS Lesachtal, der HLW Hermagor, der Gemeinde Lesachtal, der lokalen Vereine "Kultur- und Mühlenverein", "Kräuterwerkstatt", "Kulturlandschaftsverein Lesachtal", "Dorf- und Brotverein Liesing", "EIGL", des Kärntner Medienzentrums für Bildung und Unterricht und der Alpen-Adria Universität Klagenfurt). Die  Projektidee, die Projektziele, die Methoden und die geplanten Aktivitäten wurden vorgestellt und diskutiert. Ferner gab es die Gelegenheit Ideen und Vorhaben im Rahmen des Projekts vorzustellen und zu erörtern. Das Programm nahm darüber hinaus auch ein wichtiges methodisches Element des Projekts auf, erfahrungsorientierte Prozesse zu gestalten. Neben den inhaltlichen Aspekten des Programmes fand auch ein gemeinsames Brotbacken statt, bei dem alle Abläufe, von der Bearbeitung des Teiges bis zum fertigen, frisch gebackenen Brot erfahrbar wurden.

 
foto A. Sieber
gemeinsames Brotbacken

foto A. Sieber
Ideenaustausch

foto A. Sieber
Broteinschießen

 
Kick off der SchülerInnen

Für die beteiligten SchülerInnen gab es ein Startworkshop mit gemeinsamen Brötchenbacken. In einem Auftaktfest am 3. Feb. 2015 begegneten sich die unterschiedlichen Klassen. Die schon erfahrenen Sparkling Science JuniorforscherInnen der 4. Klasse der Neuen Mittelschule Lesachtal stehen den neuen JuniorforscherInnen der 1. Klasse der Neuen Mittelschule Lesachtal als MentorInnen für ein halbes Schuljahr zur Verfügung.
Die 1. Klasse startete –gestärkt mit Brötchen, Tipps und Tricks- als Brotdetektive in das Projekt. In den nächsten Wochen werden sie in einem Brottagebuch ihren Brotkonsum dokumentieren und recherchieren, woher ihr Brot kommt.
Manuela Hohenwarter, Schülerin im Fachbereich Ernährungswissenschaften der HLW Hermagor, hat ihre vorwissenschaftliche Facharbeit im Projekt "Brotzeit" gestartet, mit ihrer  Forschungsfrage "Ist selbstgebackenes Brot gesundheitlich wertvoller als industriell erzeugtes Brot?".

 
foto A. Sieber
Teig kneten

foto A.Sieber
formen und backen

foto A. Sieber
Erfahrungsaustausch

 
Open Air Galerie "Bilder am Eis" am Kärntner Weissensee

Als Auftakt in der Öffentlichkeit fand im Februar 2015 eine Beteiligung des Projektes "Brotzeit" an der Open Air Galerie "Bilder am Eis", des Kärntner Medienzentrums für Bildung und Unterricht, statt.
40 Projekte wurden in Form von Fahnen, auf der gefrorenen Eisfläche präsentiert. Bei der Vernissage konnten Postkarten der Projekte in alle Welt versandt werden.

 
foto A. Sieber
Vernissage

foto A. Sieber
Projektfahne

foto A. Sieber
Bilder am Eis

 
Information über das Projekt in allen Lesachtaler Haushalten

An alle Lesachtaler Haushalte wurde ein Informationsfolder über das Sparkling Science Projekt "Brotzeit" verteilt mit der Bitte um Mitwirkung bei ZeitzeugInneninterviews, der Sammlung von Bild- und Tondokumenten sowie Gerätschaften.

 

 

-> zurück

 
 
 
© 2009 Alpen-Adria-Universität Klagenfurt | Impressum | Kontakt | Disclaimer
Für den Inhalt dieser Seite verantwortlich: Mag. Dr. Christian Neugebauer
Rückmeldungen bitte an: Roswitha Pogner

Sprachauswahl