Seiteninhalt Hauptmenü Portalmenu Seitenmenü Schriftgröße ändern Breadcrump Index Suche
studienprog_1

Sie sind hier:

  • Alte Menschen und Sorgekultur
Seite drucken

Schriftgröße ändern

Seiteninhalt

Universitätslehrgang Alte Menschen und Sorgekultur

Alte Menschen und Sorgekultur. Interdisziplinärer Universitätslehrgang Palliative- und Dementia Care


Philosophie des Lehrens, Lernens und Beratens

Das zivilgesellschaftliche und professionelle Engegement, die Sorge (Care) um ein gutes Leben für ältere, pflegebürftige und sterbende Menschen stehen im Mittelpunkt dieses Universitätslehrgangs. Er wird in den Hauptstädten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz stattfinden. Das ist auch ein Symbol, diese soziale Frage in das Zentrum gesellschaftlichen Lebens zu stellen und internationale Expertise in den Lehrgang zu integrieren.

Die universitäre Verknüpfung von interdisziplinärer Forschung und Lehre schafft einen anregenden Lernrahmen. Theorie und Praxis werden auf verschiedenen Ebenen transdisziplinär aufeinander bezogen. Der Lehrgang wird aus der Kooperation des Instituts für Palliative Care und OrganisationsEthik (IFF) in Wien mit renommierten Praxispartnern, dem Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie des Unionhilfswerks in Berlin und dem Zentrum Schönberg Demenz und Palliative Care in Bern entwickelt und getragen.

Neben einer Vertiefung der fachlichen Kompetenzen wird die Aufmerksamkeit gerichtet sein auf Impulse der Selbstsorge, der achtsamen Sorge mit sich und für andere und der Sorgekultur in der Gesellschaft, ihren Versorgungseinrichtungen und Netzwerken. Die Teilnehmenden werden kompetent und prozesshaft beraten, ein Entwicklungsprojekt in ihrem Kontext aufzusetzen und zu realisieren. Exemplarisch werden so innovative Modelle einer "Sorgekultur mit und für alte Menschen" im Lehrgang impliziert, an denen gelernt werden kann.

 

 

AdressatInnen

Der Universitätslehrgang richtet sich an Verantwortliche und engagierte Berufserfahrene im Sozial- und Gesundheitswesen, z.B. Pflegepersonen, ÄrztInnen, GerontologInnen, LehrerInnen in einschlägigen Fachgebieten, JuristInnen, SeelsorgerInnen, SozialarbeiterInnen, TherapeutInnen aus dem ambulanten, stationären und vollstätionären Bereich in Altenpflege und Krankenhaus sowie an Heim- und Pflegedienstleitungen, PolitikerInnen, Stabstellen im Sozial- und Gesundheitssystem

 
Inhalte und Ziele des Universitätslehrgangs

 

Inhalte des Universitätslehrgangs

 

  • Philosophie und Kultur der Sorge: Hospice-, Palliative-, Dementia Care, Palliative Geriatrie und Spiritual Care im Alter
  • Altersbilder in der modernen Gesellschaft
  • Betroffene in Beziehungen wahrnehmen: Relationale Autonomie, Demütigigung und Würdigung
  • Demenz als gerontopsychiatrisches und soziales Phänomen - der Mann und die Frau mit Demenz
  • Den Alltag mit hochaltrigen Menschen gestalten und aushalten
  • Kunst und Kultur des Zusammenlebens
  • Umgang mit häufigen ethischen, fachlichen und interprofessionellen Herausforderungen: Atmung, Ernährung, Schmerz, Notfallpläne (Total Pain Paradigma)
  • Organisationsentwicklung in Alten- und Pflegeheimen - Modelle, Prozeduren, Interventionen in Gesellschaft
  • Entwicklung von lokalen Sorgenetzwerken unter den Aspekten der Partizipation, Inklusion und Sozialraumorientierung 
  • Selbstsorge und Unterstützungskultur, Modi der Stressreduktion
  • Beratung von innovativen eigenen Projekten

Ziele des Lehrgangs sind, dass die Teilnehmenden....

  • ihre eigene Expertise in der Arbeit mit alten Menschen und deren Angehörigen weiterentwickeln - individuell, interprofessionell und organisational
  • ihre Sozial- und Selbstreflexionskompetenz vertiefen
  • fachliche Interventionen bezogen auf Personen und Organisationen kompetent praktizieren
  • sensibel werden für notwendige gesellschaftliche Veränderungensprozesse auf der Ebene der Organisationen sowie Fähigkeiten pflegen, solche Veränderungsprozesse zu unterstützen
  • die Weiterentwicklung ihrer eigenen Einrichtung anregen
  • sich miteinander, mit Kolleginnen und Kollegen im Feld vernetzen und Austausch über den Lehrgang hinaus zu pflegen
 
Für Beratung / Fragen:

Manuela Völkel
T 0049 (0) 178 8 29 07 68
E
manuela.voelkel@gmx.de

 

 

Kontakt

Alpen-Adria Universität Klagenfurt |Wien Graz
Fakultät für interdisziplinäre Forschung und Fortbildung
Institut für Palliative Care und Organisationsethik
Schottenfeldgasse 29/4/I
1070 Wien
E
iff.pallorg@aau.at

 

 
 

zurück

 
 
 
© 2009 Alpen-Adria-Universität Klagenfurt | Impressum | Kontakt | Disclaimer
Für den Inhalt dieser Seite verantwortlich: Alexandra Trafoier