Seiteninhalt Hauptmenü Portalmenu Seitenmenü Schriftgröße ändern Breadcrump Index Suche
Header: Zentrum für Gebärdensprache

Sie sind hier:

Seite drucken

Schriftgröße ändern

  • Schriftgröße klein
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße gross

Seiteninhalt

 

 

Auszug aus dem NAP

 

(mit den entsprechend markierten Textstellen)

 

 

Der Nationale Aktionsplan Behinderung

NAP 2012-2020 und das ZGH

 

Österreich hat die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ratifiziert und als Konsequenz den Nationalen Aktionsplan beschlossen. In diesem sind nun sowohl generelle Ziele als auch konkrete Einzelmaßnahmen politisch festgelegt, an deren Umsetzung sich das ZGH beteiligen will, um zur Erreichung der oben beschriebenen Vision beizutragen.

 

Das ZGH bietet an, zur weiteren Diskussion von Inklusion (im Anschluss an die allgemeinen Textabschnitte des Aktionsplans) jeweils die wissenschaftliche Perspektive bezüglich gehörloser und schwerhöriger Personen einzubringen (dabei setzt es natürlich deren Einbeziehung im Sinn von "Selbstbestimmt Leben" voraus).

 

Konkret kann das ZGH bei der Umsetzung folgender im "Nationalen Aktionsplan Behinderung 2012-2020" (Juni 2012) genannten Maßnahmen mitwirken:

 

ZGH-Aufgaben im Ressortbereich des BMWF und des BMUKK

 

Bezogen auf folgende im Nationalen Aktionsplan Behinderung (NAP) vorgesehenen Maßnahmen:

 

67: Prüfung der Möglichkeit des Einsatzes von Kommunikationsassistenten

 

68: Förderung der Gebärdensprachkompetenz in der Bevölkerung (Schule, berufliche Fortbildung, Erwachsenenbildung)

 

122: Ausbildung in Österreichischer Gebärdensprache für das pädagogische Personal (diese Maßnahme muss auch auf die Lehrerausbildung an Universitäten ausgedehnt werden)

 

131: Bundesweite Aus- und Fortbildung in Österreichischer Gebärdensprache

 

140: Aufbau einer bilingualen Datenbank (Österreichische Gebärdensprache und Deutsch) und Erstellung von Informationsmaterialien sowohl für Lehrerinnen und Lehrer als auch für Eltern und Erziehungsberechtigte (diese Maßnahme muss auch auf den tertiären Bereich erweitert werden)

 

64: Durchforstung der Verfahrensgesetze in Bezug auf Kostentragungsregelungen für Dolmetschung in Österreichische Gebärdensprache und ggf. Novellierung der entsprechenden Rechtsvorschriften

 

65: Ausbildung für Gebärdensprachdolmetscherinnen und Gebärdensprachdolmetscher

 

121: Fort- und Weiterbildungsangebote zum Thema Inklusion und Sonderpädagogik an den Pädagogischen Hochschulen

 

123: Hörtaktische und hörtechnische Fortbildung für das pädagogische Personal für den Umgang mit schwerhörigen Kindern

124: Partizipative Strategieentwicklung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zur Realisierung eines inklusiven Schulsystems

 

125: Entwicklung von Inklusiven Modellregionen. Erfahrungssammlung und darauf aufbauend Erstellung eines detaillierten Entwicklungskonzeptes sowie flächendeckender Ausbau der Inklusiven Regionen bis 2020

 

126: Vermehrte Schulversuche in der Sekundarstufe II

 

129: Weiterentwicklung der Fort- und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern (Inklusive Bildung, Sonderpädagogik) (ähnlich zu 122)

 

130: Inklusive Pädagogik als Teil der zukünftigen Ausbildung für Lehrerinnen und Lehrer an Pädagogischen Hochschulen und für Studierende der Lehrämter an Allgemeinbil-denden und Berufsbildenden Höheren Schulen

 

134: Weiterentwicklung von barrierefreien Bildungsangeboten

 

138: Fortbildung im Bereich Umgang mit schwerhörigen Schülerinnen und Schülern (Hörtaktik)

 

ZGH-Aufgaben im Ressortbereich des BMWF

 

Bezogen auf folgende im Nationalen Aktionsplan Behinderung (NAP) vorgesehenen Maßnahmen:

 

148: Fortsetzung des Modellversuchs „Gehörlos erfolgreich studieren“ an der TU Wien und Sicherung der Institute "Integriert Studieren"

 

147: Schaffung von Bewusstsein für Inklusion im Rahmen der Verhandlungen zu den Leistungsvereinbarungen für die Periode 2013-2015 149: Gespräche im Rahmen der Verhandlungen zu den Leistungsvereinbarungen mit den Universitäten zur möglichen Steigerung der Ausbildungsangebote für Gebärden-sprachdolmetscher und Gebärdensprachlehrer

 

150: Vernetzung existierender Unterstützungsleistungen (z.B. Integriert Studieren, Uniability - Behindertenbeauftragte, psychologische Beratungsstellen, Servicestellen der Bibliotheken)

 

211: Gebärdensprachkurse bzw. Ausbildung gebärdensprachkompetenter Ärztinnen und Ärzte, um gehörlosen Menschen vertrauliche Gespräche mit der Ärzteschaft zu ermöglichen (Bundesminsiterium für Gesundheit und Länder)

 

ZGH-Aufgaben im Ressortbereich des BMUKK

 

Bezogen auf folgende im Nationalen Aktionsplan Behinderung (NAP) vorgesehenen Maßnahmen:

 

136: Erstellung und Diversifizierung von barrierefreien Unterrichtsmaterialien, insbesondere für Schülerinnen und Schüler mit Seh- bzw. Hörbehinderung

 

137: Erstellung von Unterrichtsmaterialien für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf für den Unterrichtsgegenstand Englisch; Fortbildungsveranstaltungen zu diesem Thema

 

139: Erstellung von Informationsmaterial für den Einsatz von Manual- und Gebärden-sprachsystemen

 

145: Ausstattung der Schulen mit audiovisuellen Bildungsmedien, die der Medienpolitik und den Prinzipien der Inklusion Rechnung tragen.

 

Die einzelnen Maßnahmen und die entsprechenden Textstellen sind im Auszug des NAP wie folgt gekennzeichnet:

 

einschlägige Textstellen sind grün markiert

(ein Strich = Mitwirkung des ZGH, 2 Striche = wichtiger Bereich, 3 Striche = zentraler Bereich)

 

einschlägige Maßnahmen sind orange markiert

(Strich = Mitwirkung des ZGH, Kreis = wichtiger Bereich, Kreis mit Kreuz = zentraler Bereich)

 
 
 
© 2009 Alpen-Adria-Universität Klagenfurt | Impressum | Kontakt | Disclaimer

Sprachauswahl